Swissfundraising-Seminar: Das Mailing ist tot? Neue Potentiale eines alten Mediums 

Erst wurde uns das Ende des Kinos prophezeit, dann das Ende des Buches, dann das Ende des Briefes ... Das Mailing ist tot, es lebe die Onlinespende! Nach Jahren der Euphorie haben wir das Ende des Onlinehypes und die Erkenntnis, dass Briefe für die meisten Spender trotz Online sehr wichtig sind. Es ist also nicht übertrieben, über die Grundlagen, die Kunst und die Zukunft dieses Mediums zu sprechen.

Websites können viel mehr zeigen als wenige Gramm bedrucktes Papier. Leitmedien skandalisieren NGOs, Spender, Spenden und „Bettelbriefe“. Spenden 2.0 erschien als große Verheißung, als Erlösung vom alten Fundraising und durchaus plausibel! Nun stehen wir vor der Frage: Warum reagieren so viele Förderer so unverändert positiv auf Briefe?

Arbeitsalltags- und Grundsatzdiskussionen über Mailings verheddern sich leicht in technischen, politischen, ästhetischen oder persönlichen Geschmacksfragen. Fachliteratur wird für viele leider erst sexy, wenn sie schon Fachleute sind. Nicht nur für Einsteiger ist es deshalb interessant, sich die Grundlagen noch einmal bewusst zu machen. Was können die Umhüllung, der Brief, der Prospekt, der Einzahlungsschein und Spezialelemente? Und was ist die Kunst?

Statt Talking über Storytelling erinnert das Seminar an Form, Klang und Rhythmus, an Dramaturgie, Perspektive und an die fünf Fördererfragen. Um schließlich zur Frage nach den Potenzialen zu kommen: Wie können wir uns noch besser von kommerzieller Werbung unterscheiden? Können wir das kritische Thema „Transparenz“ positiv nutzen? Können, dürfen, müssen wir „Grenzen“ überschreiten? Wie verdienen und gewinnen wir mit besseren Briefen mehr Vertrauen der Förderinnen und Förderer?

Weil die Kosten pro Neuspender zunehmen, steigt die Bedeutung der aktiven Förderer. Das Seminar kann für Fachleute, Fortgeschrittene und Einsteiger interessant werden. 

Der Referent

Tyark Thumann, lebendig seit 1964, Fundraiser mit friesischem Migrationshintergrund, hat Literaturwissenschaft und Philosophie in Hannover und Wien studiert (M.A.), war Buchgestalter, Erfinder & Gestalter der BUCHLUST, wurde Art Director Text und PR-Manager der größten Dialogmarketing-Agentur für NGO in Deutschland, dann freier Fundraiser und TFRS Fundraising-Trainer. Im DFRV war er Mitgründer des Ethik-Ausschusses, Vorsitzender der Fachgruppe Kultur und Mitgründer der AG Public Relations. Der FVA Award nominierte seine Fundraising-Romane und Fundraising-Bilderbücher als Innovationen. Er fördert campact, den DFRV, perspective-daily, Robin Wood und die Kultur des Gebens.

Kosten

CHF 600 für Mitglieder Swissfundraising, CHF 900 für Nichtmitglieder (inkl. Dokumentation, Kaffee und Mineral im Seminar, Gipfeli und Früchten in den Pausen sowie Mittagessen ohne alkoholische Getränke). Die Teilnehmerzahl ist auf 16 beschränkt.

Datum:   16. Juni 2017
Beginn:   09:00
Dauer:   Das Seminar dauert bis ca. 17:00.
Eintrittspreis:   600 / 900

Kursaal Bern, Raum Vivace 3-4

Bern


Freie Plätze: 12 / 16

Anmeldung »

TOPPrintversion*