Swissfundraising-Seminar: Nachlass-Marketing und Digitalisierung - wie geht das zusammen? 

Die digitale Transformation hat erst gerade angefangen. Sie entspricht einer technologischen, sozialen und wirtschaftlichen Vernetzung, die jeden Aspekt unseres Alltags umkrempelt. Doch die Veränderungen der Wirtschaft und der Technologie zu überlassen ist gefährlich. Um als Gesellschaft die Chancen zu nutzen und Risiken zu minimieren brauchen wir Updates im Betriebssystem unserer Gesellschaft. Diese Reformen sind insofern schwierig zu erreichen, als wir uns zurzeit in einer reformunfreundlichen Epoche befinden. Dr. Joël Luc Cachelin von der Wissensfabrik wird im Rahmen des Seminars Denkanstösse geben, wie Fundraiserinnen und Fundraiser mit den aktuellen Herausforderungen umgehen und sich fit machen können für die Zukunft.

Die Digitalisierung und Automatisierung vieler Gesellschaftsbereiche – auch des Fundraisings – steht im Widerspruch zum Credo, dass Nachlassmarketing Vertrauenssache sei und dass der persönliche Kontakt über Jahre ein entscheidender Erfolgsfaktor sei. Dieser vermeintliche Widerspruch wird am Nachmittag im Workshop aufgenommen – mit dem Ziel, Lösungsansätze für die Fundraising-Arbeit in den Organisationen zu skizzieren.

Der Praxisteil am Nachmittag bietet Raum für eine eigene Standortbestimmung und den Erfahrungsaustausch in Kleingruppen. Die Teilnehmenden entwickeln konkrete Ideen für die nächsten Schritte.

Im Seminar erhalten Sie Inputs zu folgenden Fragestellungen:

  • Die Abgrenzung und Erklärung des Begriffs Digitalisierung: was ist genau gemeint?
  • Wie weit ist die Digitalisierung in der Wirtschaft fortgeschritten und was können wir daraus für den NPO-Sektor lernen?
  • Wo steht das Nachlassmarketing Ihrer Organisation in Bezug auf die Digitalisierung?
  • Anregungen in welcher Form und wie Ihre NPO die Digitalisierung im Nachlassmarketing integrieren könnte
  • Erfahrungsaustausch mit den anderen Seminarteilnehmenden
  • Anregungen und Ansätze für die Standortbestimmung des Nachlassmarketings in Bezug auf die Digitalisierung 

Das Seminar richtet sich an:

  • Organisationen, die bereits regelmässige Einnahmen aus Testamentsspenden erzielen und in den nächsten Jahren das Potential der eigenen Organisation besser nutzen möchten.
  • Organisationen, die in einem Standortbestimmungsprozess sind und dabei das Thema Digitalisierung von Beginn weg integrieren wollen.
  • Marketingleiterinnen und Nachlass-Fundraiser, die einen Moment innehalten und verstehen wollen, was für eine Dynamik die Digitalisierung in unserer Gesellschaft entwickelt.

Der Referent

Joël Luc Cachelin hat an der Universität St.Gallen studiert, doktoriert und an zwei Instituten gearbeitet. 2016 schloss er an der HWZ Zürich das CAS Disruptive Technologies ab, zurzeit bildet er sich an der Universität Bern in angewandter Statistik weiter. Seit 2009 ist er Geschäftsführer der Wissensfabrik. Er hat mehrere Sachbücher zur digitalen Transformation veröffentlicht, hält regelmässig Referate rund ums Thema Digitalisierung. Er berät diverse Kunden rund um die Thematik, wie z.B. die PostFinance, die Aduno Gruppe oder die Swisscom, um ein paar wenige zu erwähnen.

Organisation

Das Seminar wird in Zusammenarbeit mit dem Verein MyHappyEnd angeboten.

Kosten

CHF 900 für Nichtmitglieder
CHF 600 für Mitglieder Swissfundraising
CHF 600 für Mitglieder MyHappyEnd
CHF 400 für Kombi-Mitglieder (bei Swissfundraising und MyHappyEnd)
Die Kosten sind inkl. Dokumentation, Kaffee und Mineral im Seminar, Gipfeli und Früchten in den Pausen sowie Mittagessen ohne alkoholische Getränke. Die Teilnehmerzahl ist auf 16 beschränkt. 

Bitte schreiben Sie bei der Anmeldung ins Kommentarfeld, wenn Sie bzw. Ihre NPO auch Mitglied bei MyHappyEnd sind.

Datum:   05. September 2017
Beginn:   09:00
Dauer:   bis ca. 17:00

Radisson blu, Flughafen Zürich

Zürich



Anmeldung »

TOPPrintversion*