HomeNews25 Jahre Swissfundraising (II): Wie der Verband gegründet wurde

25 Jahre Swissfundraising (II): Wie der Verband gegründet wurde

31.05.2019

Am 31. Mai 1994, und zwar genau um 10.30 Uhr (wie damals sorgfältig festgehalten wurde) wurde die «Schweizerische Gesellschaft der Fundraising-Fachleute (SGFF)» in Bern gegründet.  Zu dieser Gründung gibt es eine Gesprächsnotiz, in die wir hier einen kurzen Einblick geben.

Insgesamt neun Personen (Bruno Fäh, Peter Franken, Gerhard Grossglauser, Walter Huber, Martin Hürzeler, Hildegard Jutz, Josef Lauber, Marcel Peier und Edi Tschan) trafen sich an diesem Morgen bei der Schweizerischen Stiftung für das cerebralgelähmte Kind. Vorausgegangen war jedoch eine längere Vorbereitungszeit. Das erste Protokoll des Arbeitskreises, der sich mit der Gründung eines Verband beschäftigte, datiert vom 1. März 1993. Angeregt hatte ihn Bruno Fäh nach einer Tagung zur Mittelbeschaffung in Fribourg, wo mehr als die Hälfte der Teilnehmenden sagten, sie hätten Interesse an der Mitgliedschaft in einer «Vereinigung von Fund Raisern» (sic!).

Derselbe Bruno Fäh führte nun durch die Gründungssitzung, an der ein Grundlagenpapier und ein Statuten-Entwurf zur Diskussion standen. Während es offensichtlich noch zu einer kurzen Diskussion über den Anglizismus «Fundraising» kam («der aber allen Anwesenden als treffendster Begriff erscheint»), wurde speziell erwähnt, dass der Verband den FundraiserInnen (Ja, das Binnen-I wurde schon 1994 eingesetzt!) Rückhalt gegenüber deren Geschäftsleitung oder Vorstand, etwa bei der «Erprobung/Einführung neuer Techniken» geben wolle.

Jahresbeitrag ähnlich hoch wie heute

Die Höhe des Mitgliederbeitrags wurde schon bei der Gründung auf CHF 250 festgelegt (heute liegt er bei CHF 290): Er solle nicht abschrecken, war man sich damals einig, aber gleichzeitig so angesetzt sein, «dass sich nur ernsthaft Interessierte angesprochen fühlen». Die GründerInnen rechneten explizit mit «etwa 200 Mitgliedern» und hielten fest, dass die SGFF auch ausländischen Mitgliedern offenstehe. An der Versammlung selbst wurden auch die Aufgaben in den Statuten ergänzt, und zwar mit dem Satz «Die Gesellschaft strebt an, die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für das Fundraising zu verbessern».

«Kampfwahl» um Präsidium

Nach der Gründung selbst wurde – bei zwei vorliegenden Kandidaturen – Gerhard Grossglauser (vgl. Interview mit ihm) zum Präsidenten und Bruno Fäh zum Geschäftsleiter gewählt. In den ersten Vorstand gewählt wurden Barbara Crole, Peter Franken, Sibylle Grosjean, Martin Hürzeler, Hildegard Jutz und Josef Lauber. Noch an der Gründungsversammlung am 31. Mai wurde die erste Vorstandssitzung auf den 16. Juni, also gut 14 Tage später, anberaumt.