HomeNewsAllianz für das Gemeinwohl: Mehr Legate für gemeinnützige Zwecke

Allianz für das Gemeinwohl: Mehr Legate für gemeinnützige Zwecke

11.06.2021

Die Schweiz ist das Land der Erbinnen und Erben – aber profitieren tun nur wenige. Das will die Allianz für das Gemeinwohl mit einer neuen Kampagne ändern.

Rund 95 Milliarden Franken wurden 2020 in der Schweiz vererbt, das ist doppelt so viel wie vor 20 Jahren! Nur leider gehen gemeinnützige Institutionen mit lediglich drei Promille davon fast leer aus. Und Corona hat das Problem noch verschärft, wie eine Studie der «Allianz für das Gemeinwohl» im letzten Herbst zeigte.

«Höchste Zeit, dass sich das ändert, denn im Bereich Nachlassfundraising stecken die mit Abstand grössten Wachstumschancen», sagt Thomas Witte, Präsident der Allianz für das Gemeinwohl. «Wenn wir mehr Legate für gemeinnützige Zwecke wollen, dann braucht es eine starke Stimme, die das Thema öffentlich macht, es braucht mehr Wissen und das Anliegen muss auch auf dem politischen Parkett mehr Gewicht bekommen.»

In Kürze startet die digitale Kampagne rund um die neue Website www.weiter-wirken.ch. Die Grundidee der neuen Site: Erleben statt erklären. «Worauf man beim Verfassen eines Testamentes achten muss, dazu gibt es schon viele Angebote. Wir wollen etwas anderes, nämlich die Menschen emotional berühren», sagt Nicole Kayser von der Allianz für das Gemeinwohl. «Wir sind überzeugt: Nur so können wir gesellschaftlich etwas bewegen.»

Deshalb setzt die Allianz auf der Website stark auf Videos als Kommunikationsmittel. Menschen erzählen darin, warum sie Verantwortung für das Gemeinwohl übernehmen. Gleichzeitig sind auch die Mitglieder-Organisation auf der Website gut sichtbar und können ihre Arbeit präsentieren – ebenfalls in kurzen Videos oder als Textporträts. Für die Konzeption verantwortlich war der Storyarchitekt Patrick Kappeler, die digitale Umsetzung lag in den Händen der Branding Agentur we dot.

Die Allianz für das Gemeinwohl wird nebst der Kampagnenarbeit aber weiterhin auch Studien zum Themenkreis Legate durchführen und damit neue Erkenntnisse für das Nachlassfundraising liefern. Bereits sind über 40 Non-Profit Organisationen an Bord. «Mitglieder profitieren unter anderem auch von speziellen Beratungsangeboten durch unseren Partner, den Schweizerischen Notarenverband. Ausserdem gilt:

Je stärker unser Netzwerk, desto grösser der Einfluss der Allianz», sagt Thomas Witte. Für ihn ist klar: «Nur gemeinsam erzielen wir jene Wirkung, die keine Organisation alleine je schaffen wird!» Weitere Mitglieder sind deshalb sehr willkommen.

Weitere Informationen findet ihr unter www.allianzgemeinwohl.ch.