HomeBücherHandbuch Fundraising
Handbuch Fundraising

Handbuch Fundraising

  • Autor:innen: Div., Michael Urselmann
  • Verlag: SpringerGabler
  • ISBN: 978-3-658-18210-6
  • Seiten: 732
  • Erscheinungsjahr: 2021
Mehr Informationen

Mit der zweiten Auflage ist dieses von Michael Urselmann herausgegebene Handbuch von 480 auf 732 Seiten angewachsen und bringt nun mehr als ein Kilo auf die Waage. «Gewichtig» sind auch viele der rund 40 Autor:innen, deren Namen uns an Konferenzen und Seminaren im deutschsprachigen Raum immer wieder begegnen. Schade, dass nicht bei allen Kapiteln die Kurzbiografien angefügt sind. Dieses Handbuch hat den Anspruch. «den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Fundraising in Deutschland, Schweiz und Österreich» zusammenzufassen. Erkenntnisse und Kennzahlen werden praxisorientiert aufbereitet. Ausgewiesene Expert:innen, die sich sowohl wissenschaftlich als auch praktisch mit zentralen Fragen der Mittelbeschaffung auseinandersetzen, teilen ihre Erkenntnisse zu strategischen und operativen Fragen des Fundraising bei Privatpersonen, Unternehmen und Stiftungen. Dazu kommen Kapitel zu Fundraising-Management, zu den Spendenmärkten Deutschland, Österreich und Schweiz, zu Fundraising für besondere Anliegen und zu Online-Fundraising.

Michael Urselmann hat als Herausgeber vor allem Fundraising-Praktiker:innen im Blick, die von den Wissenschaftler:innen eine kurze Zusammenfassung von deren Forschungsergebnissen zum Fundraising bekommen möchten.  Daneben gehören zur Zielgruppe auch Studierende und Wissenschaftler:innen, die Interesse am Fundraising haben.

Im Vergleich zur ersten Auflage 2016 sind etwa Kapitel zu effektivem Altruismus, Corporate Social Responsibility (CSR), Digitalisierung, NPO-Kommunikation, agiler Führung, Frauen in Führungspositionen oder auch Gamification dazugekommen – um nur einige wenige zu nennen. Während diese neuen Kapitel auch sehr aktuelle Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis bringen, sind leider mehrere bestehende Kapitel unverändert aus dem Jahr 2016 übernommen. Das ist insbesondere bei den Texten zu den Spendenmärkten schade, finden sich dort noch Charts zu Marktzahlen aus den Jahren 2011 oder 2013, obwohl es aktuelle Zahlen bis und mit 2020 (bald 2021) gäbe. Hier ist der Herausgeber jedoch auf die Aktualisierungsbereitschaft der Autor:innen angewiesen, die hiermit aufgefordert sind, das online nachzuholen.

Das Handbuch Fundraising ist kein Buch für eine Lektüre von Seite 1 bis 732 – es ist eine Sammlung, aus der man sich je nach Aufgabe und Funktion im Fundraising kapitelweise bedient. Sehr positiv ist zu werten, dass die Beiträge auch einzeln online abrufbar bzw. zu kaufen sind. So spart man sich auch die doch sehr hohen Kosten für das ganze Buch, wenn man auf der Plattform des Verlags die Zusammenfassungen der Beiträge liest und dann «on Demand» das bestellt, was man/frau in der eigenen Praxis als Grundlage grad gut brauchen kann.