HomeNewsDie Dienstleister-Liste: ein wichtiges Instrument im Schweizer Fundraising

Die Dienstleister-Liste: ein wichtiges Instrument im Schweizer Fundraising

24.10.2017

Jeweils zum Jahresanfang schickt Swissfundraising seinen jetzt über 700 Mitgliedern die sogenannte Dienstleister-Liste zu und publiziert sie online. Wer sich darin eintragen lassen möchte, meldet sich bis am 3. November.

Drucker, Adress- und Software-Anbieter, Beraterinnen und Berater, Agenturen auf allen Gebieten der Mittelbeschaffung sind in der Liste verzeichnet, die unterdessen jährlich eine stattliche Broschüre ergibt. Sie können sich mit Beschreibungen ihrer Angebote und Verdienste präsentieren. Kurztexte und direkte Links zu den Anbietern bietet ausserdem die Link-Sammlung der Swissfundraising-Webseite.

Auf den ersten Blick erscheint das Angebot gross. Wer aber nach Spezialthemen sucht oder jemandem in der eigenen Region bevorzugt, merkt schnell: so viel Auswahl ist da nicht. Und Koryphäen haben oft kurzfristig keine freien Kapazitäten. So lohnt sich bei Preisen zwischen 300 und 450 Franken eine Präsentation auf jeden Fall auch für neue oder kleine Serviceanbieter.

Der Verband gibt keine Empfehlung zu einzelnen Eingetragenen ab; mit der Liste bietet er Interessierten aber die Möglichkeit, passende Partner auszusuchen. Ein Eintrag wirkt, das bestätigen Nutzer immer wieder.

Jederzeit buchbar sind übrigens Banner auf www.swissfundraising.org und www.swissfundraisingday.ch oder Anzeigen in der Swissfundraising-Beilage zum Fundraiser-Magazin; dem Versand der Dienstleister-Liste im Dezember oder des Jahresberichts des Verbands im April können auch Prospekte beigelegt werden.