HomeNews«Wir finden den GivingTuesday eine tolle Alternative zum immer noch steigenden Konsumtrend»

«Wir finden den GivingTuesday eine tolle Alternative zum immer noch steigenden Konsumtrend»

03.12.2019

Spinas Civil Voices hat für den #GivingTuesdayCH pro bono eine Online-Kampagne lanciert, um einen Beitrag zur Bekanntmachung der globalen Bewegung zu leisten. Wir haben uns mit Gaby Füchslin, Geschäftsführerin von SCV, zum Gespräch getroffen.

Gaby Füchslin, Spinas Civil Voices hat – freiwillig und «pro bono» – eine Online-Kampagne zum diesjährigen GivingTuesday kreiert. Warum?
Der Giving Tuesday bekommt in der Schweiz auch im 3. Jahr seines Bestehens nicht die Aufmerksamkeit, die er verdient. Bei der Bevölkerung aber auch bei NGOs ist dieser Spendentag noch nicht wie selbstverständlich im Kalender eingetragen. Wir wollen helfen, dies zu ändern.

Was ist die Kernidee der Kampagne, was die Hauptbotschaft?
Wir wollten im Sog der Black Friday-Werbung eine Alternative zum Konsumwahnsinn bieten und mit einem Augenzwinkern zeigen, wie Geld doch glücklich machen kann.

Was für Ziele soll die Kampagne erreichen?
Vor allem wollten wir den Giving Tuesday mehr ins Bewusstsein rücken. Bekanntheit ist die Grundvoraussetzung, dass in den kommenden Jahren immer mehr Spenden fliessen.


Übersicht Kampagnen-Visuals


Wie seht ihr als NPO-nahe Agentur den #GivingTuesday ganz grundsätzlich?
Wir finden den Giving Tuesday eine tolle Alternative zum immer noch steigenden Konsumtrend. Er gehört für uns in die gleiche Kategorie wie z.B. die Friday for Future-Bewegung. Es ist wichtig, dass es eine Plattform für Privatpersonen, Unternehmen und Organisationen gibt, bei denen Aktionen und Projekte einfach und unkompliziert unterstützt werden können, um die Welt ein kleines Stück besser zu machen und es ist eine zusätzliche Gelegenheit für innovatives Fundraising.

Empfehlt ihr euren Kunden auch, an diesem Tag teilzunehmen bzw. Aktionen zu lancieren?
Ja, sicher. Aber leider sind in dieser Jahreszeit kaum Geld und Ressourcen für solche ausserplanmässigen Aktionen vorhanden, bei denen noch nicht unbedingt ein unmittelbarer ROI erwartet werden darf. Aber wir sind überzeugt, dass sich dies in den nächsten Jahren verändern wird und der GT in die Fundraising Jahresplanung gehört. Zumal sich eine NGO für einmal auch ganz anders als üblich dem breiten Publikum zeigen kann.

Wohin soll sich der #GivingTuesday aus deiner Sicht in Zukunft entwickeln? Hat er überhaupt eine Chance, zu einem echten Gegenpart zum Black Friday zu werden?
Ja, er hat definitiv eine Chance. Schon dieses Jahr haben die kritischen Stimmen zum BlackFriday stark zugenommen und es werden noch mehr werden. Der Giving Tuesday braucht natürlich die Unterstützung seitens NGOs und der Medien, um eine echte Relevanz zu erhalten. Dazu wollten wir mit der diesjährigen Kampagne einen Beitrag leisten.

Bild: Gaby Füchslin, Geschäftsführerin von Spinas Civil Voices

«Wir finden den GivingTuesday eine tolle Alternative zum immer noch steigenden Konsumtrend»