HomeKulturfundraising-Plattform SchweizKulturfundraising-Tagung 2021

Kulturfundraising-Tagung 2021

Die Kulturfundraising-Tagung ist eine Initiative der Kulturfundraising-Plattform von ZHAW und Swissfundraising. Sie soll jährlich an wechselnden Standorten stattfinden und zum wichtigen Fach- und Netzwerk-Event im Bereich Kulturfundraising werden.

Termin: Freitag, 26. November 2021
Ort: ZHAW School of Management and Law, Volkartgebäude (SW), St.-Georgen-Platz 2, 8400 Winterthur (Lageplan)

Anmeldung: via Swissfundraising-Website

Programm

09h00 Kaffee & Gipfeli
09h30 – 09h40 Begrüssung Dr. Leticia Labaronne
09h40 – 10h35 Fundraising for Culture – Insights from Research
Prof. Dr. Rita Kottasz, Department of Strategy, Marketing and Innovation, Kingston University London
10h35 – 10h55 Pause
10h55 – 11h30 Sind Besucherinnen und Besucher auch Spenderinnen und Spender? Eine Case Study
Roy Schedler, Kulturfundraising-Experte; Catherine Hauser, Fundraiserin Technorama Winterthur
11h30 – 12h00 Bedeutung und Wandel des Sponsorings am Beispiel eines Museums für Kunst
Michael Arnold, Head of Sponsoring und Fundraising, Fondation Beyeler Riehen
12h00 – 12h20 Pause
12h20 – 12h55 Kultur mitgestalten durch überzeugtes, privates Engagement
Monica Vögele, Philanthropin und Stiftungsratspräsidentin des Vögele Kulturzentrums, im Gespräch mit Moderatorin Ladina Spiess
12h55- 13h05 Verabschiedung Andrea Müller
13h05 Netzwerk-Lunch

 

Die Tagung wird von Ladina Spiess moderiert.

 

 


Fundraising for Culture – Insights from Research

Die Referentin

Dr Rita Kottasz is Associate Professor of Marketing within the Department of Strategy, Marketing and Innovation at Kingston University, London. She is Editor-in-Chief of the Journal of Philanthropy and Marketing (previously: International Journal of Nonprofit and Voluntary Sector Marketing, Wiley). In this capacity, she works closely with the Chartered Institute of Fundraising (UK), Rogare, a Fundraising Think Tank, and other Wiley journals to ensure that academic research in philanthropy and fundraising is critical, evidence-based, impactful, and relevant to today’s practitioners. Rita’s main research interests lie in the areas of arts and non-profit marketing, notably issues to do with fundraising, donor behaviour and cultural consumption. Her recent works have been published in the Journal of Marketing Management, Journal of Nonprofit & Public Sector Marketing, Transportation Research Part A: Policy and Practice, Arts and the Market, Museum Management and Curatorship and the European Management Review.

Sind Besucherinnen und Besucher auch Spenderinnen und Spender? Eine Case Study

Besucherinnen und Besucher haben für teures Geld Tickets gekauft und sind damit eine schlüssige Marktbeziehung (Geld gegen Leistung) mit einer Kulturinstitution eingegangen. Warum sollen sie – jenseits einer Mitgliedschaft in einem Gönner- oder Förderverein – zusätzlich auch noch spenden? Mit welchen Argumenten lassen sie sich zu einer nicht-schlüssigen Beziehung überzeugen, von der sie keinen direkten Nutzen haben? Am Beispiel der Kapitalkampagne für den neuen Technorama-Park zeigen wir auf, wie die Besucherinnen und Besucher des Technorama auf eben eine solche (Einmal-)Spende angesprochen wurden. Welche Mittel waren erfolgreich? Und welche Möglichkeiten haben wir aus welchen Gründen verworfen?

Die Referent:innen

Catherine Hauser hat Publizistik und Betriebswissenschaft studiert und sich im Fundraising und Digital Marketing weitergebildet. Seit rund drei Jahren arbeitet sie als Fundraiserin und CRM-Verantwortliche im Technorama. Vor ihrer Tätigkeit im Technorama war sie für die Kommunikation und das Marketing verschiedener Kultur- und Bildungsinstitutionen zuständig.

 

Roy Schedler ist ursprünglich Theaterregisseur von Beruf und war danach in leitenden Funktionen beim Migros Kulturprozent, an der EXPO.02 und bei den Solothurner Filmtagen tätig. Er arbeitete fast zehn Jahre als Berater für Nonprofit-Organisationen, wo er in erster Linie Kulturinstitutionen und Bildungseinrichtungen betreute. Von 2012 bis zu seiner Pensionierung Ende Juli 2021 war er Leiter Marketing & Partnerschaften beim Technorama in Winterthur.

Bedeutung und Wandel des Sponsorings am Beispiel eines Museums für Kunst

Die Digitalisierung und weitere Trends im Marketing verändern die Sponsoringlandschaft grundlegend. Unternehmen erwarten von ihren Partnern Inhalte und Glaubwürdigkeit und bewerten ihre Sponsoringengagements anders als früher. Dieser Wandel stellt für Kulturinstitutionen eine Herausforderung dar. Sie brauchen für die Betreuung ihrer Partnerschaften mehr Mitarbeitende mit anderen Kompetenzen. Gleichzeitig stehen sie im Wettbewerb mit Anbietern aus der Sport- und Unterhaltungsindustrie. Anhand konkreter Beispiele wird diskutiert, ob und wenn ja wie Sponsoring weiterhin funktionieren könnte und was es dazu braucht.

Der Referent

Michael Arnold ist seit 2016 Leiter Sponsoring und Fundraising bei der Fondation Beyeler. Vorher war er als Head of Corporate Relations für die Partnerschaften und das Sponsoring des WWF Schweiz verantwortlich. Michael Arnold hat an der Universität Genf und an der Freien Universität Berlin Politikwissenschaften studiert und verfügt über ein MAS der Universitäten Genf und Lausanne.

 

Kultur mitgestalten durch überzeugtes, privates Engagement

Die Gesprächspartnerin

Monica Vögele ist Philanthropin und Stiftungsratspräsidentin des Vögele Kulturzentrums