HomeNewsSwissfundraising Award 2016: Die Nominierten

Swissfundraising Award 2016: Die Nominierten

08.06.2016

Zum dritten Mal wird am SwissFundraisingDay 2016 (am 23. Juni in Bern) der Swissfundraising Award verliehen. Als Finalisten nominiert sind diesmal Eingaben von Caritas, Helvetas Swiss Intercooperation und WWF. Ab sofort läuft nun die Abstimmung unter den Swissfundraising-Mitgliedern, die den Sieger küren.

Aufgrund der eingegangenen Bewerbungen hat die Jury beschlossen, die Eingaben für die Kategorien «Aktion des Jahres» und «Innovation des Jahres» zusammenzulegen und dieses Jahr die Trophäe «Franca» nur einmal zu vergeben.

Die Jury bestand diesmal aus Odilo Noti (Präsident Swissfundraising), Marita Haibach (Fundraising-Expertin) und Florian Brunner (Gestalter, Mitinhaber der Agentur „Schalter&Walter“). Wie immer galt auch diesmal: Jury-Mitglieder treten bei Eingaben der eigenen Organisation in den Ausstand und bewerten dort nicht mit.

Caritas Schweiz: Integrierte Syrien-Aktion 2015
Mit „Geboren auf der Flucht“ hat Caritas Schweiz während der Monate März/April 2015 eine in ihre Gesamtstrategie integrierte, verzahnte Fundraising-Kampagne zugunsten der syrischen Kriegsvertriebenen durchgeführt. Sie ist Teil von über 4 Jahre laufenden Aktivitäten in diesem Themenkontext und war so in die gesamthaften Kommunikationsaufgaben des Hilfswerks einzubetten, dass ein stimmiger, harmonischer Mix bestehen bleibt.

Aus Sicht der Jury überzeugt die Kampagne als Gesamtkonzept mit ganz verschiedenen, ideal aufeinander abgestimmten Massnahmen – vom «Schnellbrief» an Kirchgemeinden, Gemeinden, Städte und Kantone über ein Stammspender-Mailing bis zu einem Offenen Brief an Bundesrätin Sommaruga. Dazu kommen eine stimmige Umsetzung und auch ein beachtlicher finanzieller Erfolg.

Helvetas Swiss Intercooperation: E-Mail-Standalone-Kampagnen mit langjährigen Kooperationspartnern zur Unterstützung der Erdbebenopfer in Nepal
Für einen Teil der Online-Nothilfe-Massnahmen für die Erdbebenopfer in Nepal im April 2015 griff Helvetas Swiss Intercooperation auf bestehende Kooperationen zurück. Mit Globetrotter, Globotrek, Transa, Explora und Bike Adventures wurde ein Versand von Standalone-E-Mails an die Kunden der Partner vereinbart. Absender war jeweils der Partner, während die Landingpages im Co-Branding auf helvetas.ch umgesetzt wurden. Die E-Mails wurden unmittelbar bzw. mit kurzer Verzögerung nach dem Erdbeben am 25. April versendet.

Aus Sicht der Jury überzeugt die Aktion, weil die Organisation sehr schnell reagiert und trotz der Kurzfristigkeit ein hohes Comitment bei den Partnern erreicht hat. Sie zeigte sich beeindruckt vom «Momentum» der Massnahme, die dank günstiger Umsetzung mit wenig viel erreicht hat – auch was den finanziellen Erfolg und die Gewinnung von Neuspender(inne)n betrifft.

WWF Schweiz: Fundraisingportal (support.wwf.ch)
Der WWF Schweiz hat als eine der ersten NPO ein dezidiertes Online-Portal zur Generierung von Spenden und Mitgliedern geschaffen, das sich auszeichnet durch eine optimale «User Experience», volle Verwaltbarket von Inhalten und Konfigurationen über das CMS und Programmierleistungen für das Aufsetzen neuer Kampagnen. Damit hat der WWF den Beweis erbracht, dass Online-Fundraising nicht einfach ein «Nischenkanal» für NPO ist, sondern in Zukunft DER Hauptkanal für die Akquisition neuer SupporterInnen und SpenderInnen.

Aus Sicht der Jury setzt die Plattform, die inzwischen auch von anderen Länderorganisationen des WWF übernommen wird, durch die konsequente Ausrichtung auf die Online Community und ihre Bedürfnisse: Möglichst unkompliziert und schnell zu Informationen zu kommen und dann möglichst einfach und schnell spenden können. Auch dieses Projekt brachte bereits im ersten Jahr trotz beträchtlicher Investitionen bemerkenswerte Mehreinnahmen.