HomeNewsSwissfundraising Award: Finalisten nominiert

Swissfundraising Award: Finalisten nominiert

02.10.2020

Die fünf Finalisten für den Swissfundraising Award-Publikumspreis stehen fest. Erfahrt mehr über die nominierten Fundraising-Aktionen und macht euch ein Bild darüber, wem ihr am SwissFundraisingDay vor Ort Ihre Stimme geben möchtet.

Die erfolgreichste Fundraising-Aktion des Jahres 2019/2020 wurde direkt von unserer Fachjury gewählt und steht bereits fest. Erfahrt, wer gewonnen, indem ihr am SwissFundraisingDay das noch geheime Fall-Beispiel mitverfolgt.

Bei der kreativsten Fundraising-Aktion des Jahres 2019/2020 entscheidet das Publikum, wer jubeln darf. Unsere Fachjury hat fünf Finalisten bestimmt, die wir hier kurz vorstellen. Alle Angaben stammen aus den eingereichten Formularen und geben somit die Sicht der jeweiligen Organisationen wieder.

Caritas Schweiz: Digitale Hilfskiste Katastrophenhilfe (Nothilfe in Mosambik)

Die Hilfskiste ermöglicht den Spenderinnen und Spendern von Caritas ein neuartiges Spendenerlebnis: Anhand einer Drag- und Drop-Funktion können verschiedene Hilfsgüter mit spezifischen Spendenbeträgen in eine virtuelle Hilfskiste verpackt werden. Die Hilfe fühlt sich unmittelbar, fast physisch an und bietet eine «spielerische» Annäherung ans Spenden für die Katastrophenhilfe. Konzipiert mit dem «Mobile-First»-Ansatz kann der User mit wenigen Klicks seine Spende tätigen.

Warum Caritas ihre Aktion am kreativsten findet:
Die Hilfskiste ist die spielerischste Art auf eine Katastrophe zu spenden. Das Sujet der Hilfskiste symbolisiert die Caritas-Katastrophen-Hilfe schon über viele Jahre. Nun ist die Kommunikation crossmedial stringent und visuell erkennbar. Die Kiste bietet eine «spielerische» Annäherung ans Thema Spenden und die Katastrophenhilfe. Reale Güter können in eine Kiste gepackt und verschifft werden in das Krisengebiet.

www.caritas.ch/hilfskiste

Fondation Re-Borne: Patenschaft für die nationalen Grenzsteine der Republik Frankreich und des Kantons Neuenburg

Die Stiftung Re-Borne hat eine Fundraising-Aktion ins Leben gerufen, um die Restaurierung und Renovierung der nationalen Grenzsteine Frankreichs und des Kantons Neuenburg zu finanzieren. Diese Aktion bot der Bevölkerung (Einzelpersonen und Unternehmen) die Möglichkeit, einen oder mehrere Grenzmeilensteine zu sponsern. Die Patenschaft für einen Grenzposten (zwischen CHF 50 und CHF 5’000, je nach historischem und/oder geographischem Hintergrund) kann für einen selbst oder als Geschenk für einen Verwandten übernommen werden.

Warum die Fondation Re-Borne ihre Aktion am kreativsten findet:
Für die meisten Menschen ist ein Grenzstein ein Stein, auf den man bei einem Spaziergang im Wald oder auf einem Gehsteig stösst. Für Kenner stellt ein solcher Grenzstein aber ein echtes historisches Denkmal dar, das Teil des nationalen Erbes ist. Da es sich bei Grenzsteinen um eine sehr spezielle Art von Objekt handelt, stellt die Vermittlung an die Bevölkerung und die Wirtschaft einen ersten kreativen Ansatz dar, der sich von traditionellen Spendenkampagnen unterscheidet.
Darüber hinaus wird eine Person, die sich zur Unterstützung der Aktion verpflichtet, nicht Eigentümer eines Meilensteins, sondern erwirbt den Status eines Sponsors, indem sie dem Gesamtprojekt beitritt (durch Zahlung eines Betrags je nach Art des gesponserten Meilensteins), ein Schritt, der durch eine offizielle Sponsorenururkunde symbolisiert wird. Jeder Sponsor leistet somit für die Gemeinschaft einen Beitrag, ohne finanzielle oder materielle Entschädigung, setzt sich so für den Erhalt und die Beständigkeit des nationalen Erbes ein, zu dem die Grenzsteine gehören.

www.re-borne.ch

Fondazione Conservatorio della Svizzera italiana: Solidaritätsfonds für Studierende

Dank dieses neugeschaffenen Fonds können Studierende, die aufgrund der aktuellen Pandemie in finanzielle Not geraten sind, ein Not-Stipendium beantragen. Und das mittels einer unkomplizierten und unbürokratischen Prozedur, die sich, nach Prüfung der Konditionen und der finanziellen Bedürftigkeit, in einer direkten Überweisung eines Unterstützungsbeitrages auf das Bank-/Postkonto der Studierenden auswirkt. Die Annullation sämtlicher Konzerte und Veranstaltungen entzieht den Studierenden eine wichtige, wenn nicht gar ihre einzige Erwerbsquelle. Darüber hinaus beraubt sie die weitgehende Stilllegung der Wirtschaft nicht nur ihrer Nebenerwerbsmöglichkeiten, sondern häufig auch der familiären Unterstützung.

Warum die Fondazione Conservatorio della Svizzera italiana ihre Aktion am kreativsten findet:
Die Unterstützung der Solidaritätsfonds erlaubt den Studierenden des Conservatorio della Svizzera italiana, die sich mit Leidenschaft und zahlreichen Opfern ihrer und unserer Kunst widmen, mit etwas mehr Optimismus in die Zukunft zu blicken. Viele Musiker*innen, Lehrer*innen und Student*innen haben sich für die Bekanntmachung dieser Initiative engagiert und sind selber Botschafter*innen dieses Projekts geworden. «Der Schutz und die Unterstützung unserer musikalischen Talente», sagt Christoph Brenner, Generaldirektor des Conservatorio della Svizzera italiana und seiner Musikhochschule, «wird uns erlauben, schnell zur Normalität zurückzukehren – dann, wenn wir Kunst und Kultur, insbesondere die Musik, besonders nötig haben werden.»

www.conservatorio.ch/en/foundation/support-us

Schweizerisches Rotes Kreuz : Lancierung des «Social Responsibilty Funds»

Diese nachhaltige Geldanlage sieht vor, dass Kunden von Colin&Cie. aus den Dividendenerträgen des Fonds jährliche Ausschüttungen von bis zu 0,5% ausbezahlt erhalten. Die darüber liegenden Erträge sowie die von Colin&Cie. gespendete Verwaltungskommission des Fonds werden für Rotkreuz-Projekte gespendet, welche auf die SDGs 1 (Armut) und 3 (Gesundheit) einzahlen. Mittels Abstimmung können die Anleger/innen Einfluss nehmen, welche der vorgeschlagenen Projekte mit den Spenden begünstigt werden sollen.

Warum das Schweizerische Rote Kreuz seine Aktion am kreativsten findet:
Weil mit einem einfachen Instrument verschiedene Ziele aufs Mal erreicht werden können:

  1. Steuerung von ethischen, ökologischen und sozialen Anliegen durch eine nachhaltige Geldanlage nach ESG-Kriterien für die Anlegerinnen und Anleger -> gesellschaftliche Wirkung durch Geldanlage herbeiführen.
  2. Generierung von langfristigen und somit auch planbaren Spendengelder für die NGO.
  3. Verwendung der Fonds-Erträge für Projekte, welche die UN Nachhaltigkeitsziele (SDGs) 
unterstützen.
  4. Mitbestimmung durch die Anlegerinnen und Anleger, wie die gespendeten Erträge eingesetzt 
werden sollen.

www.redcross.ch/de/spenden/lancierung-des-social-responsibility-funds-mit-colincie

Kilian Sonnentrücker: refilltheshelf.ch

Refill the Shelf — Regal auffüllen & Spenden für Corona-Betroffene sammeln

Warum Kilian Sonnentrücker seine Aktion am kreativsten findet:
Sie macht auf sehr unkonventionelle, spielerische und überraschende Weise auf das zu lösende Problem aufmerksam, involviert die Teilnehmenden und überzeugt durch raffiniertes, benutzerfreundliches Design.

refilltheshelf.ch