HomeNewsSwissfundraising-Präsidium: Nachfolge vorbereitet

Swissfundraising-Präsidium: Nachfolge vorbereitet

05.07.2022

Der Swissfundraising-Vorstand hat an seiner Retraite die Nachfolge im Präsidium vorbereitet: Hanspeter Bigler, seit 2021 Mitglied des Vorstands, wird der Generalversammlung 2024 für die Wahl als Präsident als Nachfolger von Sibylle Spengler vorgeschlagen. Bereits ein Jahr vorher, an der GV 2023, soll er das Vizepräsidium übernehmen.

Präsidentin Sibylle Spengler und Vizepräsidentin Felizitas Dunekamp hatten an der diesjährigen Generalversammlung ihren gemeinsamen Rücktritt für 2023 angekündigt. Gleichzeitig ging vorstandsintern die Suche nach einer geeigneten Nachfolgelösung los. «Wir freuen uns sehr, dass Hanspeter Bigler als Vorstandsmitglied bereit ist, das Verbandspräsidium zu übernehmen und damit für Kontinuität gesorgt ist», sagt die amtierende Präsidentin Sibylle Spengler.

Ablösung Schritt für Schritt

Um die grosse personelle Erneuerung im Vorstand abzufedern und einen kontinuierlichen Übergang sicherzustellen, hat Hanspeter Bigler vorgeschlagen, schrittweise mehr Verantwortung zu übernehmen, und Sibylle Spengler gebeten, ihren Rücktritt erst ein Jahr später als geplant zu vollziehen. Das bedeutet, dass die Ablösung an der Spitze nun für die Generalversammlung 2024 vorgesehen ist. Bereits ein Jahr vorher, an der GV 2023, soll Hanspeter Bigler daher die Nachfolge von Felizitas Dunekamp im Vizepräsidium übernehmen.

Weil 2023 auch Susanne Rudolf als Vorstandsmitglied zurücktritt und der zweite Westschweizer Sitz im Gremium derzeit vakant ist, sind dann drei neue Vorstandsmitglieder zu wählen. Die entsprechenden Ausschreibungen sind ab Herbst 2022 geplant.


Bild: Hanspeter Bigler soll Sibylle Spengler 2024 im Präsidium von Swissfundraising ablösen.

Swissfundraising-Präsidium: Nachfolge vorbereitet