HomeImpulseWas ist ein Fundraising-Guru? Zum Auftritt von Bernard Ross bei Swissfundraising

Was ist ein Fundraising-Guru? Zum Auftritt von Bernard Ross bei Swissfundraising

Bernard Ross ist einer der Fundraising-Gurus aus Grossbritannien, in eine Reihe zu stellen mit Tony Elischer (2016 früh verstorben), Ken Burnett, Richard Radcliffe, Stephen Pidgeon oder Alan Clayton – verlängerbar. Die Leute haben umfangreichere Erfahrung in der Mittelbeschaffung als jede hiesige Kollegin sowie als Berater und Dienstleister auch Einblick in die Geheimnisse der weltweit erfolgreichsten Nonprofit-Organisationen – nicht nur von Hilfswerken, sondern auch von national und lokal herausragenden Institutionen wie Museen, Universitäten oder Kliniken.

Bernard Ross tritt selten öffentlich in der Schweiz auf – wie viele seiner Kollegen ist er aber mit seinem Team regelmässig hier im Land (und in 50 anderen Staaten) mit Aufträgen. Er nennt z.B. ausdrücklich das IKRK, WHO, Amnesty International, Greenpeace, UNICEF, Terre des hommes und MSF als Kunden, und die haben ja hierzulande alle auch respektable Länder-Organisationen oder sogar ihren Hauptsitz.

Ross gründete seine Agentur The Management Centre (heute: =mc) mit Sitz in London zusammen mit Clare Segal bereits 1988 – beide sind auch noch leitend. Schwerpunkte von Ross Beratungstätigkeit sind Strategisches Denken, Führungs- und Arbeitstechniken, Organisationsentwicklung und Innovation.

Guru-Seminare sind nicht nur hochgradig erfahrungsgeschwängert, sondern auch unterhaltsam. Eingeübte und wöchentlich angewendete Präsentationstechniken, verständliches Englisch (trotz Kindheit irgendwo auf dem Land mit speziellen Dialekten), umwerfende Fallgeschichten, gute Scherze über den Referenten selbst und mit den Teilnehmenden gehören dazu. Ross nennt als Ergebnis seiner frühen Jahre, in der er in einem Lokalfernsehen-Experiment mitwirkte, z.B. »a children’s version of the movie Ben Hur with the famous chariot race done with supermarket trolleys». Das Ereignis hat leider vor Youtube stattgefunden.

Was Bernard Ross und Kollegen an Erfahrungen und Kompetenzen gewinnen, behalten sie nicht nur in der eigenen Agentur, sondern arbeiten es auf und verbreiten es über Veröffentlichungen oder an Konferenzen. In Fertigstellung ist von Ross gerade ein Werk über Verhaltensökonomie; es kommt zwei Jahre nach «The Strategy Workout: The 10 tried-and-tested steps that will build your strategic thinking skills».

2013 erschien ein umfangreiches Sammelwerk über Fundraising-Innovationen und -Besonderheiten in den Regionen dieser Erde unter dem Titel «Global Fundraising. How the World is changing the Rules of Philanthropy»; es gewann zwei Preise und war das erste Fundraising-Buch in Chinesisch. «Breakthrough Thinking for Nonprofit Organizations: Creative Strategies for Extraordinary Results» war das erste von Europäern geschriebene Werk, das in den USA als Nonprofit-Buch des Jahres ausgezeichnet wurde.

«The Influential Fundraiser» setzte die New York Times auf die Liste der 5 Nonprofit-Bücher, die man lesen muss. Genau dieses Thema – wie Fundraiser Gönner verstehen und überzeugen – präsentiert Bernard Ross am 6. Dezember im Rahmen eines Swissfundraising-Seminars (in englischer Sprache). Hier geht es zur Ausschreibung und Anmeldung.

Andreas Cueni